Raupes.net - House Blog

There is no place like 127.0.0.1

Es wird Elektrisch

clock August 7, 2011 19:03 by author Bernhard Wurm

Die nächste kleine Bauphase beginnt mit der Elektroinstallation. Das was viele überhaupt nicht mögen: Stemmen. Oft wurde ich gefragt, wie bei dem Baumaterial Isorast die Installationen gemacht werden.

Die innere Schicht des Ziegels sind 6,25cm Neopor. Dieses wird laut Lehrbuch mithilfe eines Glühdrahtschneiders herausgeschnitten. Dies ist allerdings nicht wirklich zufriedenstellend, da die Geschwindigkeit wohl eher in m/min angegeben werden muss Smile.

Eine einfache und durchaus dankbare Alternative ist die Verwendung des Fuchsschweifs. Wir haben uns für die wohl schnellste Variante entschieden: eine Oberfräse!

Mit der vorher eingestellten Tiefe können hier sehr schnell und effizient die notwendigen Wandschlitze erzeugt werden. Bei breiteren Schlitzen einfach links und rechts eine Führung Fräsen und mit dem Hammer herausziehen. Aber Achtung: Styroporflug!

2011 08 07 Elektrik stemmen (1) 2011 08 07 Elektrik stemmen (2)

Durch die tiefe Integration der Haus Automation, die wir vor haben bekommen wir zwangsweise viel Elektrik und somit viele Elektroleitungen. Da kann man sich beim Azeichnen auch schon mal eine Alternative überlegen:

2011 08 07 Elektrik stemmen (4)

Im Büro wird zur einfacheren Installation und später leichteren Veränderungen direkt ein Kabelkanal verwendet.
Hier wird dann auch gleich ein Nachteil von Isorast ersichtlich. Wenn man drauf kommt, dass etwas tiefer als 6cm sein soll ist schluss mit lustig. Außerdem entstehen durch das betonieren immer wieder einmal eine “Kretze”, die dann sehr stören kann und mit mühseligen Schremmarbeiten verbunden ist.

2011 08 07 Elektrik stemmen (5)

In diesem Fall war die Entscheidung: Der Kabelkanal wird sich unter einer Tischplatte verbergen und ist nicht vollständig unterputz.



Ja, das geht…

clock April 25, 2011 10:40 by author Bernhard Wurm

Irgendwie scheint es schon etwas komisch zu zu gehen. Die Garage ist der Lückenfüller, soweit so klar. Priorität hat das Haus und da ich die letzten Tage ein paar mal gefragt wurde, wie weit wir eigentlich beim Bau sind, bekam ich schräge Blicke zugeworfen, als ich die Antwort verlautbarte: “3/4 des Erdgeschosses stehen und wir warten im Moment auf die Kellerdecke.”

Ja, es hört sich auch komisch an und die Frage “Wie kann etwas vom Erdgeschoss stehen, wenn die Kellerdecke fehlt?” ist ja irgendwie auch berechtigt. Aber so ist das nun mal Smile

Die Split-Bauweise ist etwas schwieriger als eine normale Bauweise, man muss immer in versetzten Stockwerken denken und es ist auch Aufwendiger. Die Reihenfolge ist nicht unbedingt offensichtlich und man muss schon aufpassen. Aber nichts desto trotz wollten wir das so und freuen und schon sehr auf das Ergebnis. Sobald die Kellerdecke da ist (kommt nächsten Freitag), dann können wir das letzte Viertel des Erdgeschosses aufstellen, sowie 3/4 des Split-Stockwerks. Nach der Decke im Erdgeschoss kann das restliche Haus gebaut und der Dachstuhl gebaut werden.

Leider dauert das noch ein wenig und die Urlaubstage sind auch mehr oder weniger zu Ende. Das heißt es wird jetzt wieder etwas langsamer voran gehen. Aber hilft ja nicht. Machen wir das Beste daraus!

Frohe Ostern!



Erkenntnis des Tages

clock März 12, 2011 18:40 by author Bernhard Wurm

Das zweite Mal hausbauen wäre viel einfacher! Zumindest wüsste man schon grob was wann in welchen Detaililerungsgrad und wie erledigt sein sollte. Wer was wann wo braucht und welche Gewerke was bis wann benötigen.

Irgendwie fehlen ständig irgendwo Infos oder tauchen neue Fragen auf Disappointed smile



Was gibts über mich?

Ein Buch das zwar nichts mit Hausbau zu tun hat, ich aber wärmstens empfehlen kann ist dieses Wink:

Buch Cover

Alle anderen Informationen sind auf www.raupes.net nachzulesen.

Raupes-Haus-Seiten

Timeline

Sign in