Raupes.net - House Blog

There is no place like 127.0.0.1

Haussteuerung in Arbeit

clock Dezember 31, 2011 20:30 by author Bernhard Wurm

Während wir ständig am Lüften sind und der Estrich im Aufheizprogramm läuft wird die Haussteuerung vorbereitet. Die Entscheidung für das Schalterprogramm war nicht die einfachste, obwohl es nicht wirklich viel Auswahl gibt…

Bald wird die Steuerung montiert und dann sollte zumindest so manches improvisiert (baustellentauglich) funktionieren. Also ran an die primitive Steuerung und was sonst noch so an Spielchen einfällt.

image

Also die Steuerung des Sprossenheizkörpers, über die noch nicht montierten, aber weils so lustig ist, werden diese gleich mitgenommen – Jalousien, bis hin zu Späßchen, dass das Haus Neujahrswünsche versendet oder Bescheid gibt, ob das WC besetzt ist oder nicht.

image

Macht ja irgendwie Spaß!



Ein ereignisreicher Tag–Estrich machen, Estrich schleifen, Fliesen ausfugen

clock Dezember 27, 2011 21:40 by author Bernhard Wurm

Die Liegefläche im Bad hat erst vor kurzem die Heizungsrohre verpasst bekommen und somit wird diese Fläche nun auch mit Estrich bedeckt. Die Liegefläche, sowie die Sitzfläche in der Dusche.

2011 12 27 Estrich schleifen (2) 2011 12 27 Estrich schleifen (17)

Außerdem haben wir den Estrich im Haus geschliffen. Eine staubige Angelegenheit.

2011 12 27 Estrich schleifen (13)

Außerdem wurden die Fugen im Technikraum fertig ausgefüllt.

2011 12 27 Estrich schleifen (6) 2011 12 27 Estrich schleifen (22)

Natürlich heißt es an diesem Tag, wie auch an jedem anderen ständig die Fenster und Türen mehrmals täglich öffnen, damit die heiße, feuchte Luft aus dem Haus getragen wird.



Zählerkasten vorbereiten

clock Dezember 26, 2011 21:26 by author Bernhard Wurm

Bevor der Zählerkasten installiert werden kann sind noch ein paar Vorbereitungen notwendigen. Konkret alle Schläuche abschneiden und neu beschriften.

Also heißt es auch die Licht-Verkabelung neu machen.

2011 12 26 Zählerkasten aufräumen (2) 2011 12 26 Zählerkasten aufräumen (4) 2011 12 26 Zählerkasten aufräumen (5)

2011 12 26 Zählerkasten aufräumen (6) 2011 12 26 Zählerkasten aufräumen (10) 2011 12 26 Zählerkasten aufräumen (11)



Heizung in Betrieb

clock Dezember 21, 2011 21:20 by author Bernhard Wurm

Die Inbetriebnahme von Stibl Eltron wurde durchgeführt. Und jetzt weiß ich auch wie primitiv eine Heizung (aus Sicht der Steuerung) tatsächlich ist.

Leider waren wir auch hier nicht vom Pech verschont und so fehlten Teile in der Lieferung, sowie ein Steuerungsgerät für die Kühlfunktionen. In die Haussteuerung lässt sich die Heizung leider nur mangelhaft integrieren (die Regelung über ein Raumtermostat und über die Stellmotoren) – zumindest noch. Ich hab da noch so ein paar Ideen…

Naja. Trotzdem. Anfang April kam der Bagger und jetzt läuft die Heizung. Das ist ein Stück!



Die Heizung steht

clock Dezember 20, 2011 21:15 by author Bernhard Wurm

Die Inbetriebnahme ist eingeplant. Und die Heizung steht so weit. Die notwendigen Seiten des Technikraums sind gefliest und die Fugen ausgefüllt. Der Technikraum ist ausgemalt. Ziel erreicht! Das ist ein Milestone. Jetzt beginnt bald das Aufheizprogramm und somit geht es der Feuchtigkeit im Haus endgültig an den Kragen!

2011 12 25 Heizung Inbetriebnahme



Heizungstransport

clock Dezember 18, 2011 21:08 by author Bernhard Wurm

450kg müssen in den Keller transportiert werden. Das ist ansich kein Problem. Wenn es sich jedoch um lediglich zwei unbewegliche Teile handelt, die einige tausend Euro kosten, es schneebedeckter Winter ist und 8 Stufen und eine Haustür zu überwinden gibt, dann ist das eine Herausforderung.

Günter, Ewald, Franz, Angelika, Greti und ich haben dann in teilweise Millimeter-Arbeit nach unten in den Keller. Ein kleiner Milestone in unserem Weihnachtswettrennen wurde erreicht. Smile



Garagentor

clock Dezember 17, 2011 20:58 by author Bernhard Wurm

Einen Tag nach der Weihnachtsfeier (bzw. teilweise am gleichen Tag Winking smile) war die Montage des Garagentors angesagt. Auch wenn der Termin nicht optimal scheint, heißt es, dass das Haus nun vollständig verschlossen werden kann. Angelika war an diesem Morgen voll im Einsatz und so bekamen wir ein Garagentor.

2011 12 17 Garagentor Technikraum fliesen (2)


2011 12 17 Garagentor Technikraum fliesen (9)

Ich bin am Nachmittag zu Angelika und Ewald gestoßen und in den letzten Tagen waren wir fleissig am Heizen im Technikraum, damit dieser austrocknet und bald gefliest werden kann, was unbedingt erforderlich ist, damit die Heizung noch vor Weihnachten in Betrieb sein kann. Schaffen wir, dass die Heizung in Betrieb gehen kann, so ist das Jahresziel erreicht. Ja wir sind dann nicht eingezogen aber durch die Verzögerungen der Putzpartie, nach dem Rohbau und dem Eigenleistungsanteil ist das dennoch ein sehr akzeptables Ergebnis.

2011 12 17 Garagentor Technikraum fliesen (11) 2011 12 17 Garagentor Technikraum fliesen (14)

Ich habe an diesem Tag erkannt, dass das zuschneiden und verlegen von Fliesen überhaupt nicht zu meinen Lieblingsarbeiten gehört. Ganz im Gegenteil!

2011 12 17 Garagentor Technikraum fliesen (18)



Passivhaus und Kältezonen

clock Dezember 11, 2011 08:37 by author Bernhard Wurm

Ich wurde vor kurzem gefragt, wie man in einem Passivhaus (oder Niedrigstenergiehaus) es schafft kältere Zonen zu haben. Sinnvoll ist dies für Schlafzimmer, Kellerräume, Speis etc. Hier also die Antwort – nach meinem Wissensstand.

Irgendwo muss die Dämmhülle des Hauses laufen und diese muss geschlossen sein (auch nach oben und unten). Alles innerhalb dieser Dämmhülle ist dann in der Passivhauszone und somit ein relativ warmer Bereich. Meist ist diese Zone genau an den Außenwänden. Das muss aber nicht so sein. Auch wenn das heißt, dass mittem im Haus eine entsprechend Dicke Wand aufgezogen werden muss um einen Raum auszuschließen. Dies ist aber nicht einfach eine triviale Angelegenheit a`la Dicke Wand aufstellen und fertig. Denn da kommen noch weitere Faktoren dazu.

Wir haben beispielsweise den Keller mit in diese Passivhaushülle genommen, da dieser einmal Wohnraum werden könnte. Solange dieser es jedoch noch nicht ist, sollte dieser nicht zwanghaft mitgeheizt werden müssen bzw. aufgrund des Keller nicht das restliche Haus an Wärme an den Keller verlieren. Die isolierten Isorastwände kommen da ganz recht und der erhöhte Fußbodenaufbau im Split-Geschoss übernimmt den Rest.2011 11 27 Fußbodenheizung fertigstellen (21)

Doch wie bekomme ich nun Räume wie die Speis kühler? Nun ja eigentlich gar nicht. Nochdazu hat die Speis im Allgemeinen die Eigenschaft sich irgendwo mitten im Haus zu befinden ohne Fenster oder andere Verbindung nach außen, was bedeutet, dass dieser Raum keinerlei Wärmeabgangsflächen besitzt und somit eigentlich zu den wärmsten Räumen gehören würde. Das einzige was man hier beitragen kann ist KEINE Fußbodenheizung in diesem Raum zu verlegen. Durch die kontrollierte Wohnraumlüftung, welche eine Abluft in der Speis hat wird die vorhandene Luft abgesaugt und durch den Unterdruck vom anliegenden Wohnraum angesaugt. Das heißt es wird ohnehin wieder wärmere Luft in den Raum gesaugt und es ist temperiert.

Alleine durch die Wohnraumlüftung sieht man schon, dass die Kältezonen relativ schwierig zu erreichen sind. Die Ventile der Wohnraumlüftung ermöglichen die Regulierung des Luftzu- und Luftabstroms, aber die allgemein verwendeten Lüftungsanlagen besitzen einen Zu- und Abstrom Kanal. Es ist dadurch nicht möglich die Anlage in einzelnen Räumen voll aufzudrehen (Stufe 3) und in anderen Räumen nur minimal zu betreiben (Stufe 1).

Ähnlich ist es mit der Temperatur im Schlafzimmer und ähnliches Hier wird über die Lüftungsanlage die Luft mit eingestellten 21°C eingebracht – so wie im restlichen Haus auch. Es ist daher nur schwer möglich, dass dieser viel kühler ist als andere Räume. Natürlich lässt sich die Fußbodenheizung regeln und genau das haben wir auch vor. Mithilfe von Raumthermostat und Stellmotoren ist die Haussteuerung dafür verantwortlich, die entsprechende Temperatur im Raum zu erreichen und zu halten. Wie gut sich hier unterschiedlichste Temperaturen erreichen lassen wird sich herausstellen. Angeblich funktioniert es recht gut +/- 0,2°C Abweichung durch die Steuerung während zuvor eine Abweichung von +/- 2°C vorhanden war – allerdings beruht dieser Erfahrungsbericht auf ein Niedrigenergiehaus ohne Wohnraumlüftung.

Einfacher ist es einen kalten Keller zu machen. Die Decke muss entsprechend isoliert werden und dann wird dort auch keine Lüftung vorgesehen. Man kann sich dann auch die Fußbodenheizung ersparen usw. Wir haben für uns entschieden, dass es ein warmer Keller werden soll, der jederzeit zu einem Wohnraum umfunktioniert werden kann  - vor allem da dieser auch zur Hälfte aus der Erde ragt und normale Fenster vorhanden sind.

Möglicherweise gibt es noch andere bauliche Maßnahmen, die nicht zu mir vorgedrungen sind. Aber definitiv muss man entsprechend die kalten Zonen von dem Warmen abtrennen wodurch eine dickere Wand gebaut werden muss, was wiederum für die Kanal/Wasser/… Gebühren etc. nicht unwesentlich ist.



Stiege wieder aufgestellt

clock Dezember 10, 2011 20:51 by author Bernhard Wurm

Nachdem wir für die Putzpartie die Stiege abgebaut haben waren wir bisher immer mit den Leitern untwerwegs. Gerüst und Leitern ermöglichten uns den Halbstock und das Obergeschoß zu erreichen. Für Schüttung, Estrich & Co wurden auch diese immer wieder abgebaut und entfernt.

Jetzt, da diese Bauschritte abgeschlossen sind haben wir heute die Stiege erneut montiert. Alleine der Abbau war ein Kraftakt, da die zwei Treppenteile sehr schwer sind. Da die Stiege jedoch draußen gelagert wurde und bereits so manche Schneeflocke fiel, war nun noch mehr Kraft für die Montage aufzubringen da das Holz mit Wasser angesaugt ist.

Nun können wir wieder relativ komfortabel in die einzelnen Stockwerke gelangen und die Stiege muss erst wieder abgebaut werden, wenn der Boden verlegt wird. Und das dauert ja noch ein wenig Smile.

2011 12 11 Stiege erneut (1)



Elektroleitungen

clock Dezember 8, 2011 19:51 by author Bernhard Wurm

Da nun die Rechnung für die Kabeln, diejenigen die bisher eingezogen sind dachte ich mir für alle Interessierten: es sind bisher rund 5km an Kabeln im Haus verlegt. Davon ca. 800m CAT7 Netzwerkkabeln.

Durch die zentrale SPS Steuerung (=Haussteuerung) ist die Menge der Kabel natürlich ungleich mehr, als bei einer herkömlichen Installation und auch signifikant mehr, als bei einer EIB/KNX-Installation.

Aber keine Angst. Es fehlen ja noch so manche Kabeln ich schätze einen weiteren Kilometer schaffen wir noch Smile Doch jetzt heißt es vorerst die Feuchtigkeit aus den Räumen transportieren, sodass der Technikraum gefliest werden und die Heizung aufgestellt werden kann. Es ist Winter das ist dringend notwendig! Nicht zuletzt um die Schimmelansätze zu bekämpfen Annoyed.



Was gibts über mich?

Ein Buch das zwar nichts mit Hausbau zu tun hat, ich aber wärmstens empfehlen kann ist dieses Wink:

Buch Cover

Alle anderen Informationen sind auf www.raupes.net nachzulesen.

Raupes-Haus-Seiten

Timeline

Sign in